Volle Kraft voraus

Vor 30 Jahren haben wir schon einmal mit der Freydis die Packeiskante im Nordpolarmeer ausgekundschaftet

Hallo Freunde,

Das alte Jahr nähert sich dem Ende. Man merkt es daran, dass sich Weihnachtsbotschaften und gute Wünsche zum neuen Jahr häufen. Allen, die uns geschrieben haben, sagen wir herzlichen Dank.

Heide und ich sind wieder zurück aus La Palma, wo wir fast jedes Jahr im Dezember drei Wochen Wanderurlaub machen. Gut für die Kondition. Uns entgeht zwar der vorweihnachtliche Konsumrausch, aber es macht den Kopf frei. Wir sind gesund und munter und voller Tatendrang, der allerdings gebremst wird: Heides Schwager Eckart (78) wurde dreimal kurz nacheinander am Rücken operiert. So verbrachten wir Heiligabend in der Klinik – viel zu feiern gab’s da nicht.

Uns beiden geht es dagegen bestens. Heides Rückenprobleme haben sich restlos verflüchtigt und unser einziger Wunsch besteht darin, dass alles so bleibt, wie es ist.

Wir danken Euch auch für die vielen Eindrücke und Erlebnisse, die wir mit Euch in diesem Jahr in Alaska teilen durften. Dass auch Ihr Spass an den gemeinsamen Unternehmungen mit der Freydis hattet, zeigen uns die Zuschriften, die wir erhielten, siehe:

Törn-Kritiken

Wie Ihr wißt, haben wir uns für’s kommende Jahr auch wieder viel vorgenommen, denn unser neues Projekt Nordwestpassage haben wir Euch bereits vorgestellt. Das Unternehmen durchzuführen wird noch schwierig und der Erfolg ist trotz guter Vorbereitung keinesfalls sicher: Demut ist angebracht.

Die ganze Nordwestpassage von Kodiak/Alaska bis Nuuk/Grönland hatten wir in vier Abschnitte unterteilt. Inzwischen sind daraus fünf geworden, denn im zentralen Abschnitt zwischen Nome/Alaska und Ilulissat/Disko Bay haben nicht alle unserer Mitsegler die erforderlichen sieben Wochen Zeit, so dass wir die Strecke in zwei Unterabschnitte geteilt haben.

Die neue Crew für die Nordwestpassage

Ein Crewtreffen für diese beiden zentralen Teile fand bereits Ende November bei uns in Heidelberg statt. Die Treffen für die Teilnehmer der anderen Abschnitte folgen im Februar.

Viele kennt Ihr von gemeinsamen Reisen auf der Freydis und wir stellen sie Euch kurz in alphabetischer Reihenfolge vor:

Thilo von Cölln Thilo von Cölln Thilo von Cölln mit Tochter Catharina Thilo von Cölln (59) aus Leer, unser enger Freund und Chief-Ingenieur seit dem Bau der zweiten Freydis 1978. Auf ungezählten Fahrten war er dabei. Hat fast alle Höhen und Tiefen mitgemacht und war immer zur Stelle, wenn wir Unterstützung brauchten. Kein Zufall auch, dass er die meisten Coverbilder von Heides Büchern ziert.

Norbert Eusemann Norbert Eusemann

Norbert Eusemann (59) aus München, Dipl.-Ing bei BMW, war auf mehreren Reisen mit uns unterwegs, zuletzt in Alaska.

 

Helmut Garten Helmut GartenDr. Hartmut Garten (66) aus Schortens bei Wilhelmshaven, von Beruf Allgemeinmediziner und Chirurg. Er ist versierter Ostsee- und Nordsee-Skipper und war einmal als Co-Skipper über den Atlantik gesegelt. Freydis-Neuling.

Moritz Lampe Moritz LampeMauritz Licht (34) aus Hamburg und Mainz, Lufthansa-Pilot und angehender Mediziner, war 2013 und 2014 mit uns auf der neuen Freydis im Pazifik unterwegs.

Jon LeVan Jon LeVan (19) ist unser Jüngster. Er ist Amerikaner aus Kodiak, Alaska. Nach der Schule hat er auf einem Fischerboot in der Bristol Bay angeheuert und von dem ersparten Geld eine kleine Kunststoffyacht gekauft, mit der er im Revier von Kodiak segelt. Wir kennen ihn bereits seit ein paar Jahren und er hat uns gelegentlich auf der Freydis geholfen. Er segelt bereits auf dem 2. Abschnitt durchs Beringmeer mit und wird an Bord auch einige kleine wissenschaftliche Arbeiten für die Uni Kodiak durchführen.

Lore Haack-Vörsmann Lore Haack-VörsmannLore Haack-Vörsmann (63) aus Vollbüttel bei Braunschweig. Diplom-Psychologin, „Vagabundin zur See“ (YACHT 3/2012), Reederin mit Hochseeyacht „Orion“ – bevorzugtesRevier Nordnorwegen, mit Plattbodenschiff „Luise“ auf der Havel und mit selbstgebautem Opti für die Enkel. Seit 1997 (Gambier – Pitcairn – Osterinsel) Stammcrew auf der Freydis.

Heinz ObermayrHeinz Obermayr (58) aus Hörsching bei Linz/Österreich. Von Beruf Bautechniker. Seine Leidenschaft: Segeln in hohen Breiten. Auf der Freydis war er in diesem Jahr auf zwei Törns im Golf von Alaska dabei.

Folkmar UkenaLast but not least: Folkmar Ukena (59) aus Leer. Gehörte von 1979 bis 1990 zur Stammcrew der Freydis, ab 1985 erster Skipper im Skipperteam der Freydis II, siehe: Skipper Team. Die neue Freydis (III) kennt er nicht nur aus der Neubauphase – sie lag monatelang an der Ausrüstungspier seiner Firma im Leeraner Hafen – sondern auch von zwei Törns 2012 in der Karibik und 2016 in Alaska.

Wir freuen uns, dass wir so erfahrene Mitsegler für diesen Abschnitt von Nome nach Ilulissat gewinnen konnten.

Die Crews der Abschnitte I (Alaska-Halbinsel von Kodiak nach King Cove), Abschnitt II (Beringmeer von King Cove nach Nome) und IV NW Grönland von Disko-Bay nach Nuuk stellen wir Euch später vor. Auf Abschnitt I ist noch ein Platz frei und auf Törn II zwei. Interessierte Mitsegler, Mann oder Frau, können sich vorinformieren unter http://www.freydis.de/wordpress/toernplaene/toernplan-2017/ und zu uns in Heidelberg Kontakt aufnehmen.

Euch allen wünschen wir einen guten Rutsch ins neue Jahr – und bleibt gesund!

Herzlich
Heide & Erich

Heide und Erich Wilts

Dieser Beitrag wurde unter 2016, Allgemein, Nordwestpassage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Volle Kraft voraus

  1. Isabelle Kähr sagt:

    Mit so einer erfahrenen Crew und jungen kräftigen Burschen ist die Voraussetzung für eine gelungene Nordwestpassage bestens gegeben. Nun muss nur noch das Wetter mitspielen, das heisst eisfrei werden. Bin gedanklich mit Euch dabei. Herzliche Grüsse aus dem sonnigen Antiqua

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.