Vorsatz oder Dummheit?

Hallo Freunde,

Zu unserem gestrigen Blogbeitrag „Fukushima und die Folgen“ haben wir zahlreiche Rückmeldungen aus aller Welt bekommen. Für jede einzelne herzlichen Dank!

Die farbige Darstellung der NOAA ist offensichtlich retuschiert und manipuliert worden. In dem Artikel, auf den wir hingewiesen hatten, wurde sie zum Beweis für die radioaktive Verseuchung des Pazifik herangezogen. In Wirklichkeit aber stellt sie die maximale Wellenamplitude des Tsunami vom 11. März 2011 dar.

Wir sind drauf reingefallen. Die Lehre daraus für uns: Keine Meldungen mehr im Netz verbreiten, deren Quellen nicht nachgewiesener Maßen seriös sind, wie z. B. die Spiegel-Meldung, die uns unsere Freunde Inge + Sigi aus Dresden zum Thema „Radioaktive Verseuchung“ gemailt haben:

Hallo Ihr Lieben,

Fukushima: Fische kaum noch radioaktiv belastet – SPIEGEL ONLINE

Soviel zur Bandbreite der Berichterstattung: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/fukushima-fische-kaum-noch-radioaktiv-belastet-a-1080068.html

Wem soll man da nur glauben? Dem Automechaniker? Dem Pazifiksegeler? Den Forschern?

Liebe Grüße
Sigi

Und hier noch einmal die Grafik, die uns Chris Bray aus Australien mailte, diesmal hoffentlich korrekt:

„Maximum wave amplitudes“ (von der NOAA – National Oceanic and Atmospheric Administration der USA)

Herzlich
Heide+Erich

Dieser Beitrag wurde unter 2016, Allgemein, Japan veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.