Trans-Ocean ZOOM Meeting am Donnerstag 18.03.

Erich über das Thema:

Strategie und Taktik bei schwerem Wetter auf See und in Küstengewässern

Mit Downloadlink der ZDF Reportage „Schiffbruch zwischen Feuer und Eis“

Hallo Freunde,

Rund Kap Hoorn im Sturm: Die Brecher müssen exakt ausgesteuert werden

Die Beteiligung am Seminar war überwältigend. Bert & Marlene berichteten von 780 Teilnehmern – und die Reaktion auf den Vortrag war noch einer obendrauf: So viele Zuschriften haben wir das letzte Mal vor genau 10 Jahren erhalten, als wir am 11. März 2011 in Fukushima unsere Freydis verloren. Doch so ein Seminaranlass ist natürlich viel schöner als das verstrahlte Wrack, das wir in Japan zurücklassen mussten.

Danke für die vielen tollen Komplimente. Wir haben sie zur Hälfte an die Moderatoren weiter gereicht, die mal wieder souverän waren. 

Inzwischen haben wir alle Mails von Euch bezüglich Link zu dem Dashew-Buch und den Korrekturen von Dr. Jens Kohfahl zur 13. Auflage von Schwerwettersegeln und noch dutzende Anfragen und Anregungen zum Thema Sturmstrategie und -taktik beantwortet. Außerdem haben wir seit letztem Freitag bis heute mit nur kleinen Pausen Doppelbriefe, Päckchen und Pakete geschnürt mit der ZDF-Reportage

SCHIFFBRUCH ZWISCHEN FEUER UND EIS.

Dabei kam uns ein Verdacht: Ihr wollt doch nicht etwa ebenfalls in die Antarktis segeln und dort überwintern? Davon würden wir dringend abraten – selbst wenn Ihr es besser macht als wir und um eine Strandung herumkommt. Zudem gibt es seit dem Jahr 2000 vom Bundesministerium für Umwelt einen Zusatz zum Antarktisvertrag, der j e d e Reise dorthin genehmigungspflichtig macht. Dass eine YACHT noch einmal in der Antarktis überwintern darf, dürfte durch die neuen Regelungen für die nächsten 1.000 Jahre ausgeschlossen sein. Konnten wir noch ohne Genehmigung und ohne Pass (nirgendwo sonst auf der Welt kann man das), mit der Freydis als erste deutsche Yacht 1981 in die Antarktis segeln und 10 Jahre später dort sogar überwintern, so ist das damit ein für alle Mal vorbei. 

Und auch so etwas ist nicht mehr möglich wie die, auf unsere Überwinterung folgende, sieben-jährige Umrundung der Antarktis mit dem Besuch der meisten ihrer Inseln und Archipele. Davor haben sich massenhaft bürokratische Hürden der Länder aufgebaut, denen die Inseln gehören. Auch da haben wir Glück gehabt, dass wir die Einmaligkeit dieser Krümel am Rande der Antarktis mit ihren Tierparadiesen noch erleben durften. Ein Gefühl der Trauer aber auch des Glücks für uns, denn der Schutz der Umwelt, der Natur, der einzigartigen Tierwelt geht vor, ja, ist unvermeidlich. 

Rund Kap Hoorn: Nach dem Bruch des Steuerseils segeln wir unter Notpinne und Try-Segel weiter
Rund Kap Hoorn: Der Mann in Lee warnt die beiden Rudergänger an der Notpinne vor gefährlichen Brechern, damit sie rechtzeitig abfallen können

Zurück zur ZDF-Reportage: Wir haben unsere restlichen 120 DVDs verschickt. Nun sind immer noch gut 100 Anfragen unerledigt. Neudruck ist teuer und dauert. Wir haben deshalb unseren Informatik-Spezi Tobias hinzu gezogen und die Reportage hochgeladen. Unter diesem Link könnt Ihr sie anfordern. Allerdings ist Eile geboten: WeTranfer bietet den Service nur eine Woche an. Danach müßten wir das Spiel von Neuem beginnen.

Hier der Link, gültig bis 29. März 2021:

Der Download für die ZDF-Reportage: 

SCHIFFBRUCH ZWISCHEN FEUER UND EIS

https://we.tl/t-KbOEAgWB0W

Dank an diejenigen, die angeboten haben, uns das Porto zu erstatten. Wir haben davon keinen Gebrauch gemacht.

Aber wenn sich einer revanchieren will, kann er Buch/Bücher bei uns ordern. Wegen Corona können wir seit über einem Jahr keine Vorträge mehr halten, auf denen wir sonst Heides Bücher anbieten. 

Allerdings haben sich viele Zeitschriften und Magazine mit sehr positiven Rezensionen für die Sturmbücher eingesetzt. Darauf hatten wir bereits im letzten Blogbeitrag hingewiesen.

Ein großes Dankeschön an alle, die uns geholfen haben, die Bücher bekannt zu machen.

Alle Rezensionen findet Ihr unter https://www.freydis.de/wordpress/buecher/rezensionen/im-sturm/

Herzliche Grüße

Heide+Erich

PS Große Freude: Am Sonntag beginnt bei uns ein neuer Lebensabschnitt, denn am Samstag werden wir geimpft. Bisher sind wir Gott sei Dank unversehrt durch die Pandemie gekommen. Wir wünschen Euch allen das Gleiche. 

Rund Kap Hoorn: Eiskalte Duschen gibt es gratis. Die beiden Rudergänger an der Notpinne auf dem Achterschiff sind kaum zu erkennen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Trans-Ocean ZOOM Meeting am Donnerstag 18.03.

  1. Ulrich Lenk sagt:

    Hallo Erich,
    ich hatte Deinem Vortrag beim TO auch zugehört, war super interessant und ich habe mir jetzt das Buch zum Geburtstag bestellt. Leider habe ich nicht mitgekriegt, dass ihr den Film über wetransfer.com eingestellt habt. Stellt ihr den nochmal ein? Dann würde ich mir den Film auch gerne runterladen.

    Viele Grüße, Uli

  2. Erich sagt:

    Lieber Ulrich,

    Ich lege morgen eine DVD mit der Reportage zum Buch. FF = Viel Vergnügen! LG Erich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.