Danke!

Es erreichen uns derart viele Anrufe und Emails – wir kommen kaum nach. Aber zu allererst sind unsere Gedanken bei den Menschen und unseren Freunden dort, die trotz der entsetzlichen Mühsalen noch an uns und unsere Freydis denken.

Nur zwei Emails sollen hier stellvertrtetend stehen…

Von: xxxxxxxxx@coast.ocn.ne.jp
Datum: 16. März 2011 15:19:17 MEZ
An: „‚Erich Wilts'“ wilts@freydis.de
Kopie: „shinnpei suzuki“ xxxxxxx@m19.alpha-net.ne.jp
Betreff: RE: 8.8 M Earthquake

We watch your mail tells us good fortune of you ‘freydis’ with big surprises. However, it is also very sad for us that we are not able to go there and see it because of strictly controlled roads nearby the stricken areas.

Although we feel much thanks for your good and warm suggestion, we are going to find better solutions and live in this country so far.

Thank you again and good luck!

Shinpei

und…

Von: Euting.T@zdf.de
Datum: 16. März 2011 15:55:52 MEZ
An: wilts@freydis.de
Betreff: AW: 8.8 M Earthquake

Lieber Erich und liebe Heide!

Das Schicksal der Freydis und das Schicksal einer ganzen Nation: Hinweg gefegt, gestrandet, gerettet und nun doch tödlich bedroht.

Was für eine Tragik, auch für Euch …

Kurzfristig bleibt Euch nichts anderes übrig als abzuwarten. Das muss sehr quälend sein.

Wenn es etwas gibt, was ich für Euch tun kann, lasst es mich bitte wissen.

Ich bin ja nicht weit weg …

Mit den herzlichsten Grüßen

Thomas

Anmerkung: Thomas Euting hat damals über die Strandung eine Reportage gefilmt. Ein Interview mit ihm im Südkurier, u.a. über die Gelassenheit der Japaner in dieser Katastophe: Gefasst durchs Trümmerfeld

Technorati Tags: , ,

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Japan, Rundbriefe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.