Eine Seefahrt, die ist lustig…

Mittwoch, 04.11.2015, Leer

Ob man in Berlin segeln kann? Man kann!

Hallo Freunde,

im Yachtclub Stössensee in Spandau klärte man mich auf: „Zwischen Elbe und Ostsee liegt Europas größtes Binnenrevier für Wassersportler und Wassertouristen mit über 5000 Seen und 3600 Kilometer durchgehende schiffbare Gewässer und Berlin im Zentrum – keine andere Stadt in Europa kann man so direkt und hautnah mit dem Schiff bereisen….“

Während Heide nach Ihrer OP noch das Bett hüten musste, luden mich unsere Freunde Lore und Peter Vörsmann zu einer Segelpartie auf ihrer „Luise“ ein, einem Plattbodenschiff, das sie renoviert hatten und auch als Berliner „Stadtwohnung“ nutzen. Zuerst ging es von Spandau unter Maschine zu einem der benachbarten Clubs. Dort wurde gerade das Ende der Segelsaison gefeiert. Dann folgten einige unbeschwerte Stunden unter Segeln auf der Havel. Leider hatte ich keinen Fotoapparat dabei, aber unsere Freunde konnten mit Bildern aushelfen, zum Teil aus ihrem Archiv.

Bild 1: Yachtclub Stössensee

Bild 2: Die „Luise“ am Steg

Bild 3: Start unter der Brücke

Bild 4: Peter Vörsmann + Erich

Bild 5: Erich an der Pinne

Bild 6: „Luise“ unter Segeln

Bild 7: Auf der Havel mit gelegtem Mast

Bild 11: „Luise“ wird getauft
Die Vörsmanns kennt man eher als See-Segler. Mit ihrer „Orion“ segeln sie seit Jahren an der norwegischen Küste bis hoch nach Spitzbergen und Lore ist begehrte Mitseglerin auf Extremtörns (siehe YACHT 3/12 Porträt: „Ein Leben als Vagabundin zur See“ und YACHT 05/2015 „Kojencharter – Erfahrungsberichte“)

Bild 20: Die „Orion“ in Spitzbergen
Ob sie jetzt reine Binnensegler geworden sind? Keine Spur! Im nächsten Jahr geht es mit der „Orion“ wieder in den Norden, außerdem hat Lore, die schon seit 20 Jahren auf der Freydis immer wieder als Mitseglerin anheuert (zuletzt in Japan und Alaska), ihre Teilnahme für den ersten Freydis-Törn im Golf von Alaska in 2016  bereits zugesagt.

War das alles? Mitnichten!

Gerade hat Lore einen Opti für die Enkel gebaut.

Bild 22: Bau und Endlackierung des Opti.

Für uns ganz klar: Die Vörsmanns sind unter die Reeder gekommen

Das Reederpaar Lore + Peter Vörsmann (im Hintergrund die alte „Freydis“)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Eine Seefahrt, die ist lustig…

  1. hero-Jan Stroman sagt:

    Liebe Familie Vörsmann, wir die Familie Stroman aus Oldenburg besitzen eine Vilm 101 und waren auch an dem Zweimaster interssiert, der jetzt von Euch für Langfahrt eingeestzt wird.. Grund unseres Kontaktes ist, dass wir an einem Parasail interessiert sind (statt eines Gennackers) und wie Ihr mit Eurem G… zufrieden seid oder eher nicht?
    Kontakt auch telefon 0441-50500060

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.