Hilfe für das FREYDIS-PROJEKT in Fukushima

Neun Monate nach dem Tsunami hat die Präfektur in Fukushima endlich entschieden, was mit der Freydis geschehen wird:

Sie plant in Iwaki die Umgestaltung des Misaki Parks (an dessen Steilküste die Freydis gestrandet ist) in einen großen Gedenkpark für die Opfer des Tsunami. Die Freydis soll dort aufgestellt an die Opfer erinnern und gleichzeitig als Symbol für die Deutsch-Japanische Freundschaft dienen, deren 150-jähriges Bestehen in diesem Jahr gefeiert wurde.

Die öffentliche Hand hat zwar die kostspielige Bergung übernommen und plant und gestaltet den Gedenkpark. Weitere öffentliche Mittel stehen aber nicht zur Verfügung. Die werden benötigt für die Opfer sowie für die Beseitigung der Schäden, die der Tsunami und die AKW-Kraftwerke in Fukushima angerichtet haben.

Die Japanisch-Deutsche Gesellschaft benötigt deshalb Geld für die Restaurierung der Freydis, insgesamt 25.000 €.

Wir haben am 28.11.2011 von unserem Konto 11.000 € an den Verband der Japanisch-Deutschen Gesellschaft in Tokyo überwiesen, eine 1. Rate für das angestrebte Denkmal.

Wir appellieren…

…an unsere Freunde und Mitsegler, die Arbeit der Japanisch-Deutschen Gesellschaft an der Freydis, für die sich ihr Präsident, Herr Kamata (den wir persönlich leider noch nicht kennen), so außerordentlich eingesetzt hat, mit einem Geldbetrag zu unterstützen.

Vor Monaten hatten einige von unseren Freunden spontan ihre Hilfe angeboten, die wir aber nicht angenommen haben, da zu der Zeit das Schicksal der Freydis in Japan noch völlig offen war. Es war nicht einmal sicher, ob und wie sie abgeborgen werden konnte. Jetzt aber benötigen wir diese Unterstützung dringend, denn ganz allein können wir den Neubau der Freydis III und die Beteiligung an der Restaurierung der alten Freydis zum Denkmal nicht stemmen.

Beträge von 300 bis 2.500 € wurden uns bisher zugesagt bzw. schon gespendet von Gernot Berner, Thilo von Cölln, Richard Hartema, Ellen Kümmer, Gerhard Niemann, Erhard Schorge und Dr. Helmut Sinn.

Wir würden uns sehr freuen, wenn sich noch einige fänden, die sich beteiligen wollen (eine Spendenbescheinigung kann nicht ausgestellt werden).

Vielen Dank für Eure Unterstützung sagen

Heide & Erich

Dieser Beitrag wurde unter Japan, Rundbriefe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Hilfe für das FREYDIS-PROJEKT in Fukushima

  1. Pingback: Nochmaliger Spendenaufruf | Mit der Freydis von Pol zu Pol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.