Slipplatzsuche und Herbststürme

Qeqertarsuaq (Godhavn), an der Südspitze der Disko-Insel, den 7. September 2017

Hallo Freunde,

noch immer haben wir keinen Liegeplatz für die Freydis im kommenden Winter. Wir waren aber bereits zweimal in Aasiaat, sind mit der Werft im Gespräch und hoffen auf eine Zusage, dass wir einen der begehrten Slipplätze bekommen. Ein teures Vergnügen – mit € 8 bis 10 tsd (!) für den Winter müssen wir rechnen. Die Alternative wäre ein Liegeplatz im Wasser, kommt für uns jedoch nicht infrage. Das Risiko ist uns einfach zu groß, dass unser Boot Schaden nimmt durch Stürme und Eis.

Die nächsten zwei Wochen bleiben wir im Bereich der Disko-Bucht. Zum einen wegen der vielen attraktiven Ziele, die wir hier anlaufen können mit den vielen malerischen Fischerdörfer, dem Gletscher Eqip Sermia (100 Meter hohe Abbruchkante!), der Siedlung Ataa im gleichnamigen Fjord (in ihm wurde der Film „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ gedreht); zum anderen haben in der Davisstraße und Baffin Bucht jetzt schon die Herbststürme eingesetzt. Für die nächsten Tage (Samstag und Sonntag ) ist wieder Orkan angesagt mit Kerndruck 974 mb. Die Gewässer rund um die Disko-Insel bieten da einen guten Schutz. Auf der beigefügten Windkarte sieht man deutlich, wie die Disko-Bucht – mehr oder weniger – ausgespart ist.

Windkarte Disko-Bucht

Windkarte: Disko-Bucht vom Orkan ausgespart

 

Am 20. September beenden wir den letzten Segel-Abschnitt des Jahres. Unsere Mitsegler treten die Heimreise an während wir noch 10 Tage an Bord bleiben und die Freydis winterfest machen.

Herzliche Grüße
Heide & Erich

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Slipplatzsuche und Herbststürme

  1. Wolfgang Laermann sagt:

    Lieber Erich,liebe Heide,ich freue mich,dass ihr nach der tollen NO-passage mit einer
    neuen Crew zum Ausklang der Saison die Diskobucht ausgiebig erkundet.Ich war vor
    drei Jahren zum letzten mal dort und sehr beeindrukt vor allam vom Eisfjord.Wir machten
    damals von Illusisat einen Heliflug zum Innereis,das war toll.Zum Liegeplatzproblem!!!
    In Illulisat lag damals eine französische Yacht an Land neben Fischerbooten augepallt und
    winterfest abgedeckt.Ein alter Baggerkran ist vorhanden und sollte auch die Freydis heben
    können!Vielleicht ist das eine Lösung?Herzliche Grüsse euch allen,euer Wolfgang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.