Törn-Kritiken und Kommentare

Hallo Freunde,

die vor einem Monat beendete Reise durch die Nordwestpassage ist schon wieder Geschichte!

Moritz in Fort Ross

Kaum in Heidelberg, haben wir nach ein paar Tagen Schwebezustand wieder festen Boden unter den Füßen und richten unsere Gedanken wieder nach vorn.

Trotzdem noch ein kurzer Rückblick: Die Nordwestpassage war seit Fukushima und dem Bau der neuen Freydis 2011 und 2012 sicherlich der seglerische Höhepunkt der letzten sieben Jahre. Nach den Taifunen, die uns von Australien bis Japan (2014) scheuchten und der schwierigen Reise von Japan zu den Aleuten (2015), war die NWP noch eine weit größere Herausforderung. Drei Fragen mussten wir uns vorher beantworten: Zum einen: reicht bei uns noch die körperliche und seelische Kraft, die solch ein Projekt erfordert, zum anderen: wollen wir wirklich noch einmal eine Reise mit so schwer kalkulierbaren Risiken eingehen? Natürlich malten wir uns auch aus, was auf uns zukommen würde im Falle eines Scheiterns – vor allem, wenn dabei jemand zu Schaden käme. War unsere Freydis überhaupt das geeignete Gefährt? Bisher hatten wir mit ihr kaum Eis-Erfahrung wie mir ihrer Vorgängerin sammeln können.

Ihr wisst ja, wie wir entschieden haben und wie die Sache ausgegangen ist.

Beim Anliegerbier in Ilulissat sagte Heide zu mir: „Es war die schönste Reise, die ich je mit Dir gemacht habe – und mit Thilo auch.“

Törn-Kritiken

Stellungnahmen sind auch von unseren Mitseglern eingegangen – wie bereits in den Vorjahren. Wir haben sie chronologisch geordnet und Ihr findet sie auf dem Blog unter:
Törn-Kritiken aus den Vorjahren

Während der ganzen Reise von Kodiak übers Beringmeer und durch die Nordwestpassage nach Grönland hatten wir kaum Zeit und Kraft, unseren Blog mit Texten und Bildern zu bestücken. Außerdem fiel das AIS aus und unser SPOTGen3 übertrug nur ganz selten unseren aktuellen Standort (Was wir unterwegs nicht wussten: SPOT benutzt Globalstar; und die drei Satelliten von Globalstar kreisen über dem Äquator und geben wenige oder gar keine Signale ab 70°Nord oder 70°Süd ab).

Kommentare

Umso überraschter waren wir, dass so viele von Euch Anteil an unserer Reise genommen haben. Viele Kommentare auf unserem Blog und in Mails erreichten uns, sobald wir uns in einer der wenigen Ortschaften einloggen konnten. Für all diese Mutmacher möchten wir uns an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken. Versprochen hatten wir, allen nach Abschluss der Reise persönlich zu antworten. Dies ist inzwischen auch geschehen. Falls nicht, dann ist das keine Absicht, sondern ein Versehen.

Alle Kommentare zur Reise haben wir gesammelt und Ihr findet sie auf dem Blog unter:
Kommentare zur Nordwestpassage

Vorträge

Vorträge halten wir in diesem Monat und im November in 4 Städten. Wahrscheinlich kommt München am letzten Wochenende im November noch dazu. Infos zu den Vorträgen findet Ihr auf unserem Blog unter:
Vorträge in Deutschland und Österreich

Herzliche Grüße
Heide & Erich

Dieser Beitrag wurde unter 2017, Allgemein, Nordwestpassage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.