In guter Gesellschaft

Hallo Freunde,

entgegen anderslautenden Gerüchten sind der von uns hochverehrte Bundespräsident Walter Steinmeier und seine Frau nicht die neuen Crewmitglieder, auf die wir hier im Hafen von Heimaey mit der Freydis warten.

Vor 33 Jahren (1986) sind wir beide, Heide und Erich, nach Island gesegelt und haben auf Heimaey den inzwischen durch eine Eruption neu entstandenen Vulkan Eldfell bestiegen.

Nachdem wir in der letzten Woche die Freydis vom eiskalten Norden in den Süden Islands gesegelt haben, sind wir erneut auf den Vulkan Eldfell gestiefelt, den wir auch bei unserem ersten Besuch erklommen hatten. Dabei begegneten wir auf dem Gipfel rein zufällig unserem Bundespräsidenten und seiner Gemahlin, die zum Staatsbesuch auf Island weilten und einen Abstecher nach Heimaey unternommen hatten. In dieser außergewöhnlichen Umgebung haben wir uns recht angeregt unterhalten: Dabei hat uns Herr Steinmeier von der Zeit erzählt, in der er Leiter des persönlichen Büros von Ministerpräsident Gerhard Schröder in Hannover und auch für Leer/ Ostfriesland tätig war, wo wir damals noch lebten und arbeiteten. Er erwähnte auch, dass er Heidelberg in der kommenden Woche besuchen werde. Wir allerdings werden dann auf See sein in Richtung Färöer Inseln und Irische See.

Hier auf Heimaey sind wir Gäste von Gisli Matthias Sigmarsson, Fischdampfer-Kapitän in Ruhestand. Sein inzwischen verstorbener Bruder Oskar hatte vor 55 !! Jahren mit seiner Leo die motorlose Ortac des Hamburgischen Vereins Seefahrt auf den Haken genommen und aus der berüchtigten Medallabucht, in die wir uns vernavigiert hatten, nach Heimaey geschleppt. Dort waren wir ein paar Tage seine Gäste. Ein Jahr später war er mit seinem Fischkutter sogar zum Gegenbesuch nach Hamburg gekommen.
Was Erich und seine Vereinskameraden damals zu den Westmänner-Inseln trieb, war pure Unternehmungslust gewesen: Im Herbst 1963 war der Vulkan Surtsey aus dem Meer entstiegen und diese neue Insel und die anschließende Umrundung Islands war ihr großes Ziel. Das Vorhaben gelang – ohne Maschine, ohne Elektrik und ohne Elektronik (mit Ausnahme des Grenzwellenempfängers, mit dem wir den Wetterbericht von Norddeich-Radio empfangen konnten). Der damalige Skipper erhielt für diese Leistung sogar den Tanja-Pokal und Erich war stolz, als jüngstes Crewmitglied und Bordfotograf dabei gewesen zu sein: Diese Reise war für Erich ein Schlüssel-Erlebnis und hat ihn zu Reisen mit der Freydis in die Hohen Breiten angespornt.

Herzliche Grüße
Heide+Erich

Heimaey und Surtsey vor 55 Jahren (1964):

Dieser Beitrag wurde unter 2019, Allgemein, Island, Rundbriefe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to In guter Gesellschaft

  1. V.Schöne sagt:

    Hallo Ihr Lieben,
    sicherlich ein schönes Erlebnis, das Präsidentenpaar zu treffen und ein wenig über die Welt zu reden…abseits des Mainstreams… !!! Wir freuen uns mit Euch nach dem Everest jetzt auch weiterhin immer mit dabei sein zu dürfen..natürlich von Land aus ! Weiterhin die Handbreit Wasser unter dem Kiel, Gesundheit und bis zum Herbst in Leer!
    Inge-Lore & Volker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.